24. Mai 2008 - Aktion XX-Tausend
   
  Rettet das Schzger!
 
 
News

14. Mai 2008
Spenden für die XX-Tausend-Anzeigenkampagne
 
Poster in der AZAuch in diesen Tagen, wo die Löwenwelt mal wieder Kopf steht und sich die Geister scheiden, gibt es dennoch etwas, was uns Löwen zusammenhält: die Liebe zum Sechzger-Stadion und die Vorfreude auf XX-Tausend! Nur noch zehn Tage, dann ist es soweit und das Spiel der Spiele, das Spiel unserer U23 gegen Jahn Regensburg wird endlich steigen. Nach dem großartigen Verlauf der Spendenaktion für die Anzeigenkampagne zur Aktion X-Tausend im letzten Jahr, geht es dieses Jahr genauso weiter. Seit 19. April läuft die Spendenaktion im Löwenforum und bisher sind schon knapp 19.500 € zusammen gekommen. Das wird eine Anzeigenkampagne, die München so schnell nicht vergessen wird!
Die erste Anzeige in der Abenzeitung, eine Doppelseite mit dem Foto der Amateure-Dauerkarten-Inhaber, ist heute erschienen und bombenmäßig angekommen!
 
Aber das ist noch längst nicht alles! Bis zum Spieltag wird es noch viele Anzeigen geben, damit wirklich JEDER mitbekommt, was für eine Riesen-Party am 24. Mai in unserer Heimat steigen wird.
 
Wer noch Spenden möchte, kann dieses gerne tun! Mehr Infos gibt's auf unserer Spendenseite.

Versteigerungen für die XX-Tausend-Anzeigenkampagne
 
Seit 17. April laufen im Löwenforum einige Versteigerungen zu Gunsten der XX-Tausend-Anzeigenkampagne. Unter anderem werden hier einzelne Raritäten wie z.B. ein Wimpel aus dem Jahre 1936, ein Foto der Meistermannschaft von 1966 mit Originalautogrammen und ein Spielball von Uhlsport von 1980, ebenfalls mit Originalautogrammen versteigert.
 
Wer sich für das Spiel der Spiele noch eine Karte für die seit Wochen ausverkaufte Stehhalle sichern möchte, wird bei den Versteigerungen auch noch fündig. Momentan stehen insgesamt noch vier Karten für die Stehhalle zur Versteigerung. Wer seine Karte dort ergattert, wird nicht nur einen unvergesslichen Tag im Sechzgerstadion erleben, sondern gibt auch noch seinen Beitrag zur groß angesetzten Anzeigenkampagne dazu. Es werden am laufenden Bande noch weitere Artikel zur Versteigerung angeboten, es lohnt sich also, immer wieder mal reinzuschauen!
 
Last but not least: Ein riesengroßes DANKESCHÖN an alle, die schon gespendet oder sich sonst irgendwie an der Aktion beteiligt haben! Löwenfans, ihr seid die Besten!
 
---------------------------------------------------------------------

24. April 2008
Bittprozession für das Sechzger-Stadion
 
Pfarrer Sebastian RaßKommenden Sonntag, 27. April, findet in Forstern im Osten Münchens ein Bittgang statt: Ziel ist es, dabei insbesondere um göttlichen Segen zu bitten, damit wir am 24. Mai das Grünwalder Stadion voll bekommen und das Sechzger auf Dauer retten.
 
Pfarrer Sebastian Raß, der am 1. März bereits das Sechzger-Stadion gesegnet hat, wird ein XX-Tausend T-Shirt tragen!
 
Treffpunkt ist am 27.4. um 16:30 Uhr (also nach dem Gladbachspiel) in Forstern an der Kirche. Von dort aus werden die Löwen nach Tading (nur rund 500 Meter) pilgern und dabei um göttlichen Beistand für XX-Tausend und unseren geliebten TSV 1860 bitten.
 
Der Pfarrer bittet alle Löwen im Großraum herzlichst um rege Teilnahme. Auch Protestanten sind willkommen. Bitte bringt Fahnen und Fandevotionalien mit.
 
So eine außergewöhnliche Aktion muss man doch unterstützen! Also macht mit, wenn ihr Zeit und Lust habt, des wird a Riesengaudi!
 
Und so kommt ihr hin: die Passauer Autobahn fast bis zum Ende durchfahren und dann die Ausfahrt Hohenlinden nehmen. Forstern ist mit dem Auto nur 20 Minuten von München entfernt.
 
Auf geht's Löwen, sowas gibt es nur bei 1860 ...
 
---------------------------------------------------------------------
 
22. November 2007
Go West – mit dem neuen XX-Tausend-Schal!
 
Der XX-Tausend-SchalDie Stehhalle ist ausverkauft – zumindest an unserem Kassenhäuschen. Lediglich bei der Geschäftsstelle des TSV 1860 gibt es noch ca. 50 Restkarten. Deshalb heißt es jetzt: Go West - die Westkurve ist dran.
 
Die Tickets für die Westkurve kosten 5 Euro für Vollzahler, 2,50 Euro ermässigt und 1 Euro für Kinder. Und wer zwei Vollzahler-Karten an unserem Kassenhäuschen oder an einem unserer Infostände kauft, bekommt den XX-Tausend-Schal für 5 Euro (statt für 10 Euro) dazu. Denkt daran: Bald ist Weihnachten!

Und für alle die es noch nicht wussten, sei nochmal darauf hingewiesen: Die Erlöse aus unseren Verkäufen kommen ausschließlich der Aktion XX-Tausend zugute.

---------------------------------------------------------------------

22. November 2007
Heimspiel gegen Pfullendorf am Freitag, den 23.11.2007
um 18.60 Uhr

 
StehhalleDiesen Freitag beschließen unsere Amateure die Hinrunde der Saison 2007/2008 mit einem Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SC Pfullendorf. Anpfiff auf Giesings Höhen ist um 19 Uhr.
 
Nach den ärgerlichen Niederlagen gegen die Konkurrenz aus Ingolstadt und Regensburg wollen die Jungs für einen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde sorgen.
 
Das klappt aber nur mit lautstarker Unterstützung der Fans. Auch wenn die letzten Ergebnisse nicht erfreulich waren, kann man den Spielern durchaus zugute halten, dass sie immer alles gegeben haben. Deshalb verdienen sie es, auch gegen Pfullendorf genauso lautstark wie zuletzt gegen Ingolstadt und in Regensburg - wo immerhin ca. 500 Löwen zugegen waren - angefeuert zu werden.
 
Nicht zuletzt geht es aber auch darum, mit jedem Heimspielbesuch zu zeigen, wie sehr uns das Sechzger-Stadion am Herzen liegt. Das deutlichste Signal gegen den Abriss sind zahlreiche Besucher - und das nicht nur bei XX-Tausend, sondern bei allen Heimspielen unserer U23.
 
Deshalb würden wir uns freuen, euch am Freitag in der Stehhalle, in der Westkurve oder auf der Haupttribüne und natürlich nach dem Spiel zur Siegesfeier in der Stadionwirtschaft zu sehen.
 
---------------------------------------------------------------------
 
14. November 2007
Interview mit Ernst Tanner
 
Ernst Tanner, knapp die Hälfte der Regionalligasaison liegt hinter Ihrer Mannschaft. Wie fällt Ihr sportliches Zwischenfazit aus?
 
Ernst TannerBesser, als wir erwarten durften. Trotz vieler Verletzungen und Abstellungen an die erste Mannschaft sind wir weiterhin im Rennen um Platz 10 dabei, der uns den Aufstieg in die Dritte Liga ermöglichen würde. Und das, obwohl speziell in dieser Saison die meisten Vereine besonders viel in den Kader investiert haben, um die Qualifikation für die Dritte Liga zu schaffen. Wir hingegen haben vor allem  neue Talente aus der A-Jugend hochgezogen, etwa Schäffler, Knauer oder Jungwirth.
 
Wie schätzen Sie die Chancen ein, im Sommer tatsächlich in die eingleisige Dritte Liga einzuziehen?
 
Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können. Natürlich ist die Aussicht, in die Dritte Liga aufsteigen zu können, ein enormer Anreiz für die Spieler. Da es auf der anderen Seite in dieser Saison keine Absteiger geben wird, in Ruhe und ohne übermäßigen Druck etwas aufzubauen. Sicher wollen wir aufsteigen – im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen in der Regionalliga müssen wir es aber nicht. Wenn man sieht, wie manche Konkurrenten allmählich die Nerven verlieren und die Trainer austauschen, dann zeigt das, welcher Druck dort herrscht. Und je näher das Saisonende rückt, desto extremer wird das werden.
 
Außerdem werden viele Vereine, die in der Tabelle knapp über oder unter dem Strich stehen – sei es jetzt beim Aufstieg in die Zweite oder in die Dritte Liga – mit Sicherheit im Winter auch beim Kader noch einmal nachlegen. Aber niemand kann diesen Clubs garantieren, dass diese Aktivitäten tatsächlich zu mehr Erfolg führen. So etwas kann auch Unruhe und Unzufriedenheit schaffen. Insofern sind wir ganz froh, dass wir diese Art von Druck nicht haben und die Mannschaft in Ruhe entwickeln können.
 
Mit der Ruhe ist es zumindest auf der Tribüne seit einiger Zeit vorbei. Haben Sie das Gefühl, dass die Mannschaft von der im Vergleich zu den letzten Jahren verbesserten Kulisse profitiert?
 
Diese Entwicklung kann man schon seit der letzten Rückrunde beobachten. Natürlich ist es eine riesige Motivation und macht den Spielern unheimlich viel Spaß, vor immer mehr und immer lauteren Zuschauern zu spielen. Und wenn man sich anschaut, wie die Mannschaft vor großer Kulisse Rückstände umgebogen hat, etwa gegen Wehen oder in den beiden letzten Derbys gegen die Bayern, dann sieht man, wie dankend die Spieler diesen Zuspruch annehmen, wie sehr sie das beflügelt. Deshalb ist die Aktion XX-Tausend auch für unsere U23 so wichtig.
 
Haben die jungen Spieler eigentlich auch ein besonderes Verhältnis zum Ort der Heimspiele, dem Sechzgerstadion?
 
Natürlich. Man darf nicht vergessen, dass viele der Jungs schon sehr lange im Verein sind und eine hohes Maß an Identifikation mit dem Verein haben. Daher sind sie sich auch der besonderen Bedeutung dieser Spielstätte bewusst, wissen, dass hier so viele Größen gespielt haben, dass in diesem Stadion früher Meisterschaften errungen wurden.
 
Von dieser Historie abgesehen, ist das Grünwalder Stadion auch heute noch eine perfekte Spielstätte für unsere U23. Ein „richtiges“ Fußballstadion, mit vernünftigen Tribünen, groß und stimmungsvoll. Auch das wissen die Spieler absolut zu schätzen.
 
Und wie sieht es mit Ihnen persönlich aus?
 
Als Verantwortlicher beim TSV 1860 München weiß ich, wie sehr wir auf diese Spielstätte angewiesen sind, dass es eigentlich gar keine Alternative zum Grünwalder Stadion gibt. Als Löwenfan verbinde ich mit dem Sechzgerstadion unglaublich viele Erinnerungen. Die Bayernliga-Zeit habe ich noch als Fan auf der Tribüne miterlebt, habe viele große Spiele hier gesehen. Tolle Erfolge wie das 6:1 gegen Fürth, aber auch manch vergebene Chance wie beim 3:3 gegen Schweinfurt. Bei den Aufstiegen unter Werner Lorant war ich dann schon beim Verein beschäftigt, auch hier sind die Erinnerungen untrennbar mit dem Grünwalder Stadion verknüpft.
 
Wenn ich mir vorstelle, ich würde morgen zur Arbeit fahren, an der Ampel an der Grünwalder Straße warten – und an der Ecke steht etwas anderes als das Sechzgerstadion – das würde schon im Herzen wehtun. Und ich denke, das empfindet jeder Sechzger so. Das Stadion gehört zu Giesing, das eine ist ohne das andere nicht vorstellbar. Außerdem wüsste ich außer dem Stadion kein anderes Bauwerk, das man als Giesinger Wahrzeichen bezeichnen könnte. Wirklich, wenn ich darüber nachdenke, ein anderes berühmtes Bauwerk gibt es in Giesing nicht. Oder fällt Ihnen etwas ein?

Ernst Tanner (41) ist der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Löwen. Das Interview führte Matthias Ney.
 
---------------------------------------------------------------------
 
26. Oktober 2007
Giesing sagt JA zum Sechzgerstadion!
 
»Das Stadion an der Grünwalder Straße soll erhalten bleiben. Der Stadtratsbeschluss, es zu verkaufen und abzureißen, soll revidiert werden.« Dies ist der Wortlaut des Antrags, der gestern (25.10.) Abend auf der Bürgerversammlung des Stadtbezirks 18 Untergiesing/Harlaching mit großer Mehrheit angenommen wurde. Damit haben die Löwenfans, die sich für den Erhalt der Heimat einsetzen, einen weiteren kleinen Sieg errungen. Denn im Gegensatz zu sonstigen Protestaktionen darf die Stadt diesen Antrag schon aus rechtlichen Gründen nicht einfach ignorieren – der Stadtrat oder eines der zuständigen Referate ist zu einer Stellungnahme verpflichtet.
 
Nicht weniger erfreulich ist, dass – wie schon mehrfach in der jüngeren Vergangenheit – auch bei der Bürgerversammlung verschiedene Fangruppierungen und unorganisierte Anhänger gemeinsam an einem Strang gezogen haben. Eingereicht wurde der Antrag von einem Mitglied der »Freunde des Sechz'ger Stadions«, allerdings war das Vorgehen mit der Aktion XX-Tausend und allen Fanorganisationen und Fangruppierungen der Löwen bereits im Vorfeld abgestimmt worden.
 
Der Vorteil solcher »Gemeinschaftsproduktionen« unter Einbinden möglichst aller »Lager« zeigt sich auch daran, dass sich neben den anwesenden Löwenfans auch der Großteil der sonstigen Stadtteilbewohner für den Erhalt des Sechzgerstadions ausgesprochen hat. Die Liebe zu diesem Stadion ist offensichtlich weder auf einzelne Fangruppierungen noch auf Fußballfans an sich beschränkt. Das Grünwalder Stadion ist im Bewusstsein der Giesinger fest verankert. Die Betroffensten der Betroffenen, die Bürger des Viertels, wollen es erhalten. Obwohl viele Giesinger möglicherweise die Aktion XX-Tausend noch gar nicht kennen, stehen sie bereits jetzt für die gleichen Ziele. Auf Argumente FÜR einen Abriss hingegen wartete man auf der Bürgerversammlung vergeblich.

Get the Flash Player to see this player.

Mitschnitt aus der Radiosendung »Mittags in München« auf Bayern 1 vom 26.10.2007 zum Thema Sechzger-Stadion bei der Bürgerversammlung.
 
 
 

  Newsletter
 
Ich möchte alle News zu
XX-Tausend!
 
>> Newsletter
abonnieren/abbestellen

 

-----------------------
 
XX-Tausend Infobroschüre
 
Alle Infos zu XX-Tausend gibt's in unsrer Broschüre! (PDF-Datei, ca. 2,9 MB)
 
>> Download XX-Tausend-Infobroschüre